Lieferkettengesetz - wie funktioniert das in der Praxis?

Noch in dieser Legislaturperiode soll das Lieferkettengesetz kommen. Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern werden verpflichtet, Menschenrechtsverletzungen in der gesamten Produktionskette auszuschließen. Es entsteht ein neues Spannungsfeld mit Anforderungen an Einkauf, Supply Chain, Compliance und Nachhaltigkeit. Diskutieren Sie mit unseren Experten und den anderen Teilnehmern, wie sich Unternehmen drauf vorbereiten können. Als Key Note haben wir Lisa Jaspers, die Initiatorin von #fairbylaw und Anahita Thoms, Partner & Head of International Trade Practice bei Baker McKenzie.  

  • Zielgruppe: Verantwortliche in Einkauf, Supply Chain, Compliance und Sustainability
  •   Zeitaufwand: 90 Min.
  •   Max. 50 Teilnehmer
  • Hintergründe und Ziele des Lieferkettengesetzes
  • Überblick zu den geplanten Inhalten des Gesetzes 
  • Ableitung des Handlungsbedarfs für Unternehmen
  • Diskussion von Risiken und Chancen aus dem Gesetz
  • Diskussion zur Wahrnehmung der geforderten Sorgfaltspflichten
  • Maßnahmen für die Umsetzung in der Praxis 
  • Übersicht unterstützender Tools & Werkzeuge

Ablauf der virtuellen Session am Donnerstag, 30. Juli 2020, 15:30 - 17.00 Uhr

  • Impulsvortrag von Lisa Jaspers (Initiatorin von #fairbylaw) zu Beweggründen und Zielen
  • Impulsvortrag von Anahita Thoms (Partner & Head of International Trade Practice bei Baker McKenzie) zur rechtlichen Einordnung
  • Diskussion und Bewertung des Handlungsbedarfs 
  • Ableitung Lösungsoptionen & konkreter Maßnahmen für die Umsetzung in der Praxis 

Ihr Learning Partner: Ralf Schulz

Ihr Learning Partner: Dr. Detlef Tietze

Ihr Learning Partner: Dr. Matthias Mette

Nach der live Session erhalten Sie folgende Unterlagen:

  • Handout zum Status Quo Lieferkettengesetz und den Egebnissen der gemeinsamen Diskussion